Die Kurt-Jahn-Anlage ist eine Wohneinrichtung für erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung. Sie ist Teil des Eigenbetriebes Darmstädter Werkstätten und Wohneinrichtungen. Träger der Einrichtungen ist die Wissenschaftsstadt Darmstadt.

In der Kurt-Jahn-Anlage leben 70 Menschen in stationären Wohnangeboten. Daneben unterstützt die Kurt-Jahn-Anlage ambulant im Rahmen des Betreuten Wohnens Menschen in ihren eigenen Wohnungen.

Ziele und Aufgaben der Kurt-Jahn-Anlage sind, individuelle Wohnmöglichkeiten zu schaffen und Lebensweisen zu ermöglichen, in denen sich die Menschen wohl fühlen und sich ihren Möglichkeiten entsprechend entfalten und entwickeln können.

  • Seit 1985 gibt es dort den Förderverein der Kurt-Jahn-Anlage e. V.
  • Er unterstützt die Einrichtung in der Ausgestaltung der Aufgaben und Ziele und tritt damit in die Öffentlichkeit.
  • Viele der Angebote für die Bewohnerinnen und Bewohner sind erst durch die finanzielle Unterstützung des Vereins möglich geworden, z.B. der Kauf von Bilderrahmen für die BehindART Ausstellungen und die Möglichkeit einer kontinuierlichen Malgruppe.
  • An der Malgruppe nehmen derzeit teil: Silvia Rittcher, Simone Urmann, Gabriele Ross, Irmtraud Geyer, Christa Lorenz, Bernhard Surma, Matthias Büttner, Ralf Kroll, Norbert Schmunk, Elisabeth Denger

Die Malerinnen und Maler, die Kursleitung und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind dem Verein für die Unterstützung der Malgruppe sehr dankbar. Als besondere Höhepunkte gilt die jährliche Teilnahme an einem einwöchigen Malseminar, beim Familienzentrum Darmstadt. Sowie ein Urlaubsangebot mit Malseminar in Pontage bei Concarneau in der Bretagne.

Im Vordergrund stehen hierbei der persönliche Ausdruck und die Selbstbestimmtheit der Malerinnen und Maler.